Klimakonferenz 2015

Die UN-Klimakonferenz in Paris ist doch mit erfreulichen Resultaten beendet worden.

Unter anderem beschloss die Versammlung ein Klimaabkommen, das die Begrenzung der globalen Erwärmung auf deutlich unter 2°C, möglichst 1,5°C, vorsieht. Am Ziel, den weniger finanzstarken Staaten mit 100 Milliarden Dollar jährlich ab dem Jahr 2020 bis zunächst 2025 bei der Anpassung und Abmilderung (Mitigation) zu helfen, wurde im beschlossenen Vertrag festgehalten. Nun müssen in einem weiteren Schritt die 195 Teilnehmerstaaten dieses Dokument ratifizieren. Das Abkommen ist zwar völkerrechtlich bindend, jedoch drohen keine Strafen bei Missachtung der Vertragspunkte. Artikel auf Wikipedia

 

Um diese Begrenzung der Erwärmung zu erreichen, bedarf es der Anstrengung jedes Einzelnen. Ein Grundproblem ist, dass immer noch zu viele meinen, die einzelnen Staaten, jedenfalls die Anderen müssen das lösen. Jeder Einzelne ist aufgerufen, die persönliche CO2 Emissionen zu senken. Einige Möglichkeiten:

 

Einige Fakten dazu:

Co2Emissions01

Während also andere europäische Länder und auch die EU28-Länder in Summe ihre CO2 Emissionen senken konnten, hat Österreich das nicht geschafft.

Hauptgrund ist die Zunahme der Emissionen durch den Verkehr.

CO2Emissions02

Wir unterschätzen den Energieverbrauch und damit die CO2-Produktion durch unsere Autos.

Von den 76,2 Millionen Tonnen im Jahre 2013 stammen 22,3 Millionen Tonnen aus dem Verkehr. Laut EU-Ziel müssten wir diesen Wert bis zum Jahre 2050 auf 5,4 Millionen Tonnen senken, also auf ca. 1/4 senken.

Von 1990 bis 2013 sind in Österreich (Quelle: VCÖ) die Emissionen durch

Laut Statistik Austria (Mikrozensus 2013/2104) gibt es in Österreich 4,078 Millionen private PKWs, mit denen wir ca. 50 Milliarden Liter Treibstoff verbrauchen, im Schnitt sind es je PKW 843 Liter / Jahr.

Die in die Autos getankte Energie macht 30 - 40% des Energiebedarfs eines Haushaltes aus.

Wir haben in Vorarlberg ein sehr gutes öffentliches, stark subventioniertes Verkehrsnetz, der Beitrag der Gemeinde Klaus ist im Voranschlag für 2015 mit € 246.400,- ausgewiesen.

Links: VMobil - Mobilitätsrechner